IMVU Information

Letztes Update vom: August 17, 2015

IMVU-Richtlinie zur Einstufung virtueller Artikel

The purpose of this policy is to lay out a framework for acceptable virtual goods, submitted and/or either sold or distributed via the IMVU catalog. The policy is intended to help Content Creators who create and submit virtual goods for our catalog. This policy does not cover user behavior with or without goods, in any of IMVU's social mediums. Specifically, this policy does not apply to avatar images, photos, interest panels, pulse updates, forum posts, taglines, in-room chat, or messages. Please refer to the IMVU Community Guidelines for any user behavior and non-product content policies. Rating standards apply differently to virtual products that a IMVU customer may consume via his/her avatar versus content he/she may view or refer to. As an example, a virtual cigarette is not a product that can be purchased in IMVU's shop by general audiences, however viewing a photo of someone smoking a cigarette is okay for our 13+ audience. Our 18+ audience may also share a photo of someone smoking.

Gemäß dieser Richtlinie handelt es sich bei virtuellen Artikeln um sämtliche zur Aufnahme in den IMVU-Katalog eingesendeten Produkte zum Vertrieb bzw. Verkauf (durch IMVU oder die Benutzer), die in den sozialen Kanälen von IMVU verwendet werden. Hierzu zählen unter anderem: 3D-Objekte, 2D-Objekte, Gitternetze, Posen/Animationen, Texturen, Klänge, Dienstleistungen, interaktive Spiele, Multi-State-Objekte (3D und 2D), Gadgets/Widgets, Streaming-Objekte, Objektzusammenstellungen (Ausstattungen, Kollektionen usw.), Komplettpakete bzw. Kombinationen aus den vorgenannten Elementen (z. B. 3D-Objekt + Pose + Textur). Für virtuelle Artikel und Produktseiten, auf denen diese virtuellen Artikel angeboten werden, gelten die gleichen Standards.

IMVU ist eine große weltweite Gemeinschaft von Benutzern ab 13 Jahren. Aufgrund der sehr vielfältigen Benutzerstruktur benötigt IMVU einen umfassenden Prozess zur Einstufung virtueller Artikel. Auf diese Weise können die Anforderungen der Benutzer, die verschiedensten Altersklassen, Kulturen und Rechtssystemen angehören, gleichermaßen berücksichtigt werden. Die Ziele der IMVU-Richtlinien lauten daher wie folgt:

  1. Kategorisierung virtueller Artikel zur Aufnahme in den IMVU-Katalog und zur Verteilung auf drei einfache Kategorien.
  2. Beschränkung des IMVU-Betätigungsfelds auf die ersten beiden Kategorien (GA und APO), wobei die Kategorie APO auf Benutzer mit Zugangsberechtigung beschränkt wird.
  3. Bereitstellung von Leitlinien für das Merchandising und zur Bedeckung bei Artikeln – und nicht für das Verhalten

Die zentralen Abschnitte dieser Richtlinie lauten wie folgt:

  • Einstufungen und Kategorien
  • Merchandising
  • Bedeckung
  • Musik und Sonstiges

Einstufungen und Kategorien

Drei Inhaltskategorien

Bei IMVU kommt ein Produkteinstufungssystem zum Einsatz, mit dem die Elemente ermittelt werden, die für sämtliche Benutzer bzw. nur für ein erwachsenes Publikum bzw. in IMVU gar nicht akzeptabel sind.

Die drei Einstufungskategorien lauten wie folgt:

  • Breites Publikum (General Audience, GA)
  • Access Pass Only (APO)
  • Ungeeignet für IMVU (UFI)

IMVU's content policy strives to do its best in identifying clear guidelines between categories, but, as with any policy, it is impossible to do so without incurring some disagreement. Flexibility is necessary for any long standing policy. We feel this policy will allow IMVU and the community to adapt to global cultures laws, and to accommodate our community's virtual goods needs as best as possible. Ultimately, if you as a IMVU Creator are submitting a product then please take the rules laid out in this policy seriously. Respect the spirit in which they were created and do not try to create content that intentionally veers into gray areas and tests the limits of the rating guidelines. IMVU is not for violent, abusive, harassing, or sexually explicit content. If any of these describe your products, donIMVU'st submit them.

Bezeichnung der Einstufungen

Es werden folgende Einstufungen mit folgenden Definitionen unterschieden:

  • Breites Publikum (General Audience, GA) – Artikel, die sämtlichen Benutzern zur Verfügung stehen. Die Benutzer müssen mindestens 13 Jahre alt sein, wie in den IMVU-Nutzungsrichtlinien dargelegt.
  • Access Pass Only (APO) – Artikel, die nur Benutzern ab 18 Jahren zur Verfügung stehen, die sich im Besitz einer Zugangsberechtigung (Access Pass) befinden. Der Access Pass wird nur an Personen ab 18 Jahren ausgegeben; eine Ausgabe an Minderjährige ist auch mit elterlicher Genehmigung nicht möglich.
  • Ungeeignet für IMVU (UFI) – Artikel mit der Einstufung UFI sind auf der IMVU-Website nicht verfügbar und können auf den sozialen Plattformen von IVMU nicht genutzt werden.

Hinweise zu den Einstufungen

Gemäß der IMVU-Einstufungsrichtlinie wird ein virtuelles Produkt nach den verschiedenen unten aufgeführten Kategorien eingestuft. Unter Umständen entspricht ein Artikel mehreren Kategorien. Dabei wird die jeweils restriktivste Einstellung für den gesamten Artikel übernommen, auch wenn diese vielleicht nur auf ein Attribut zutrifft. Das Einstufungssystem beruht auf aktuellen gesellschaftlichen Normen und reflektiert die Standards von häufig konsumierten Inhalten in Filmen, Fernsehsendungen, Videospielen und digitalen Apps.

Kategorisierung virtueller Artikel

Einstufung Allgemeines Publikum Nur Access Pass Ungeeignet für IMVU
Kategorien mit geeignetem Inhalt
  • Cartoon violence
  • Leichte Obszönität
  • Cartoon-Darstellung von Blut
  • Body Modification
  • Comic mischief
  • Crude humor
  • Fantasy Violence
  • Mild Violence
  • Romantische Inhalte
  • Marijuana, tobacco, and alcohol text and visual references (Textliche und visuelle Bezüge auf Marihuana, Tabak und Alkohol)
  • Excessive and realistic depictions of blood/violence/gore (Exzessive und realistische Darstellung von Blut/Gewalt/Verletzungen)
  • Mature Humor
  • Vollständige Nacktheit
  • Ausgeprägte Obszönität
  • Sexual Themes
  • Consumption of tobacco, alcohol and marijuana (Konsum von Tabak, Alkohol und Marihuana)
  • Copyrighted/TM material
  • Cruelty to Animals
  • Discriminatory Products
  • Drogen und Drogenzubehör ohne Marihuana
  • Harm to Minors
  • Hate Products
  • Intense violence
  • Malicious Content
  • Personal Data
  • Sexual Violence
  • Ausgeprägte sexuelle Inhalte, darunter die Darstellung von Erregung/erregten Geschlechtsteilen
  • Suicide
  • Wagering

Definition der Inhalts-Unterkategorien

Breites Publikum (General Audience, GA)

  • Blood (GA) – Darstellung von Blut (nicht animiert)
  • Body Modifications (GA) – Darstellung von Körperveränderungen beim Avatar (z. B. Roboter-Gliedmaßen, Tätowierungen, Piercings usw.)
  • Cartoon Violence (GA) – Gewalttätige Situationen zwischen Cartoonfiguren oder animierten Charakteren; auch, wenn die Charaktere nach den Situationen unverletzt sind
  • Comic Mischief (GA) – Slapstick oder zweideutiger Humor in Darstellungen bzw. Dialogen
  • Crude Humor (GA) – Darstellungen bzw. Dialoge mit rauem, vulgärem Humor, darunter Fäkalhumor und leichte sexuelle Referenzen.
  • Fantasy Violence (GA) – Gewalttätige Handlungen in einer Fantasiewelt; meist mit nicht-menschlichen Charakteren in vom realen Leben klar zu unterscheidenden Situationen
  • Gaming (GA) – (Glücks-)Spiele ohne Wetten mit realem oder virtuellem Geld
  • Mild Violence (GA) – Virtuelle Artikel, die Charaktere in gefährlichen oder gewalttätigen Situationen zeigen; inklusive realistischer Waffen, die nicht gegen andere Avatare gerichtet werden oder die nicht zur offensichtlichen Aggression gegenüber anderen Avataren eingesetzt werden
  • Mild profanity (GA) – Sexuell abgeleitete Kraftausdrücke („F“-Wörter)
  • Romantic Content (GA) – Romantische Situationen, Posen, Aktivitäten
  • Marijuana, tobacco, and alcohol references (GA) - Names of marijuana, tobacco and alcohol products and photos of such products.

Access Pass Only (APO)

  • Alcohol, Tobacco, and Marijuana Use (APO) - Products that allow avatars to smoke tobacco and marijuana or consume alcoholic beverages that are clearly labeled as such. If a product allows someone to mimic smoking and drinking then it is considered APO.
  • Blood and Gore (APO) – Grundlose und übermäßige Darstellung von Blut und von Verstümmelungen
  • Nudity (APO) – Darstellung von vollständig oder teilweise nackten Körpern (z. B. nackte Menschen, nackte Avatare, nackte Haut und/oder Produkte wie transparente Kleidung, die nicht den unten aufgeführten Richtlinien für erregte Genitalien entsprechen; die Darstellung entblößter weiblicher Brüste und nicht erregter Genitalien zählt ebenfalls zu dieser Kategorie). Produkte, die die Richtlinien für die Mindestbedeckung erfüllen, doch aufgrund von Vergrößerungen/Verlängerungen von Avatar-Körpern und -Teilen den Eindruck von Nacktheit erwecken, fallen ebenfalls unter diese Kategorie.
  • Profanity (APO) - Obscene, lewd, sexually crude or abusive language. Products that include such content in them - voiceboxes, images on clothing fall into this category.
  • Sexuelle Themen (APO) – Moderate bis ausgeprägte sexuelle Referenzen und/oder Darstellungen. Dazu zählen auch halb oder ganz durchsichtige Unterwäsche und Dessous, auch wenn diese mit den Richtlinien zur Bedeckung übereinstimmen. Intime Posen von Avataren (dazu zählen auch breitbeinige Avatare) fallen in die Kategorie APO, bei sexuellen/expliziten Darstellungen in die Kategorie UFI. Wenn ein Produkt es einem Avatar ermöglicht, sexuelle Handlungen zu imitieren (allerdings ohne Geschlechtsverkehr), dann fällt das Produkt in diese Kategorie.

Ungeeignet für IMVU (UFI)

  • Copyright/TM violation (UFI) – Weitere Informationen zu Verstößen gegen das Urheber-/Markenrecht und die Urheberrecht-Richtlinie (DMCA) von IMVU finden Sie hier.
  • Cruelty to Animals (UFI) – Tierquälerei (jede Handlung, Abbildung oder Andeutung von extremer Gewalt gegenüber Tieren bzw. Sex mit Tieren).
  • Discriminatory Content (UFI) – Diskriminierender Inhalt, d. h. sämtliche Inhalte, in denen einzelne Personen oder Gruppen aufgrund ihrer Religion, ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer ethnischen Herkunft, ihres Alters, ihrer Staatsangehörigkeit, ihres Lebensstils oder aufgrund von Behinderungen offen belästigt, herabgewürdigt, eingeschüchtert oder mit Hass konfrontiert werden Unter diese Kategorie fallen auch Produkte, die solche Inhalte in Form von Voiceboxes sowie Abbildungen auf Kleidung oder Möbelstücken enthalten.
  • Drug Use (UFI) – Produkte, die es einem Avatar erlauben, die Nutzung oder Herstellung illegaler Drogen (dazu zählt kein Marihuana/Pot) zu imitieren, fallen unter diese Kategorie.
  • Harm to Minors (UFI) – Missbrauch oder Schädigung von Minderjährigen
  • Hate Products (UFI) – „Hassprodukte“, d. h. virtuelle Artikel, die Charakterisierungen von auf Hass basierenden Vereinigungen darstellen, fördern, bewerben oder in irgendeiner Form unterstützen, zur Schau stellen oder abbilden (z. B. Neonazis, Ku-Klux-Klan, ISIS und Gangs) oder die Unterdrückung einer bestimmten Rasse oder ethnischen Zugehörigkeit darstellen (z. B. Flaggen der Konföderierten Staaten von Amerika).
  • Malicious Content (UFI) – Für andere Benutzer gefährliche oder herabwürdigende virtuelle Artikel. Dazu gehören Produkte, deren Gesamtursprungsgröße 8 Megabyte überschreitet. Außerdem zählen dazu Produkte, die blinkende/flackernde Effekte erzeugen, die zu Fotoepilepsieanfällen führen können.
  • Nudity: aroused genitals (UFI) – Darstellung erregter Geschlechtsteile und/oder unrealistischer oder übermäßig detaillierter Geschlechtsteile.
  • Personal Data (UFI) – Personenbezogene Daten anderer, reeller Personen
  • Sexual Violence (UFI) – Darstellung von Vergewaltigungen oder gewalttätigen sexuellen Praktiken
  • Strong Sexual Content (UFI) – Realistische Hinweise auf bzw. Darstellung von sexuellen Handlungen (u. a. Geschlechtsverkehr, Oralsex mit oder ohne Avatar oder andere Objekte; darüber hinaus offensichtliches Sexspielzeug
  • Suicide (UFI) – Darstellung von suizidalen Handlungen bzw. Anspielungen darauf
  • Violence (UFI) – Virtuelle Artikel, die graphisch dargestellte Gewalt, Verstümmelung, Selbstverstümmelung und Mord enthalten; alles, was extrem verstörende Bilder oder Handlungen zeigt.
  • Wagering (UFI) – Wetten mit realem oder virtuellem Geld (einschließlich URLs und Links zu Glücksspiel-Websites außerhalb von IMVU.com; Auszahlungen außerhalb von IMVU sind ebenfalls nicht zulässig)

Bestimmung der Einstufung

Im aktuellen System werden die Einstufungen vom Ersteller der Inhalte bzw. vom Kundendienst bei der Prüfung eines beanstandeten Artikels vorgenommen. Benutzer können die Einstufung GA oder APO vornehmen. Ein ursprünglich als GA eingestufter Artikel, der beanstandet und anschließend von IMVU-Kundendienst z. B. als APO eingestuft wird, bleibt ausgeblendet oder in der Einstufung APO, bis IMVU und der Ersteller eine Einigung erreicht haben. Einstufungen für virtuelle Artikel gelten nur für fertige Produkte, die zur Aufnahme in den Katalog eingesendet wurden (die Einstufung bezieht sich unter anderem auf das Produkt selbst, den gesamten Inhalt der Produktinformationsseite und das Bild aus dem Produktkatalog). Derjenige, der das Produkt endgültig einstellt, trägt dafür Sorge, dass die Einstufungsrichtlinien erfüllt werden und sämtliche von IMVU oder anderen Benutzern vorgetragenen Bedenken berücksichtigt wurden.

Die abschließende Einstufung eines Produkts hängt von sämtlichen Attributen des Produkts und den jeweiligen Unterkategorien, in die die Attribute fallen, ab. Ein Produkt kann gleichzeitig in verschiedenen Kategorien die Kriterien der Einstufungen GA und APO erfüllen, muss aber letztlich einer Einstufung zugerechnet werden. In diesem Fall gilt die restriktivste Kategorie: Sind einzelne Attribute als APO und andere als GA eingestuft, gilt für das Produkt die Einstufung APO. Sind einzelne Kriterien als UFI und andere als APO oder GA eingestuft, gilt für das Produkt die Einstufung UFI.

Dies kann an zwei Beispielen verdeutlicht werden:

Beispiel 1: Ursprüngliches Objekt auf der Grundlage von GA-Teilen eines Erstellers

Nehmen wir die folgende Grafik als Beispiel: Ersteller Bob nimmt in Schritt 1 drei selbst erstellte Objekte (A, B und C), stellt sie in Schritt 2 zu Objekt D zusammen und sendet dieses Objekt in Schritt 3 an den Katalog. Da es sich bei Objekt A um eine Sitzfläche (GA), bei Objekt B um ein Geflecht für die Sitzfläche (GA) und bei Objekt C um eine uni blaue Textur (GA) handelt, stuft er das Objekt als GA ein, da keines der einzelnen Elemente und auch nicht das daraus entstandene Gesamtprodukt den APO-Kriterien entspricht.

Beispiel 2: Aus Teilen von 3 Personen zusammengestelltes Objekt

Für das folgende Beispiel können wir auf die gleiche Grafik zurückgreifen. Ersteller Bob möchte Objekt D (eine Kneipenszene) erstellen. Dafür greift er auf Objekt A von Suzy (Raum), Objekt B von Jack (Tresen) und Objekt C von Mark (Dose mit der Beschriftung „Bier“) zurück. Objekte A und B fallen in die Kategorie GA, Objekt C (wegen der Darstellung von Alkohol) in die Kategorie APO. Nach der Zusammenstellung sendet Bob Objekt D an den Katalog. Er legt die Einstufung APO fest, da er Objekt C nicht verändert hat. Die restriktivere Einstufung von Objekt C hat damit Vorrang vor der weniger restriktiven Einstufung der Objekte A und B.

Posen als Produkt

Eine Pose ist ein Produkt und unterliegt damit den gleichen Regeln wie die anderen Produkte. Ein Händeschütteln entspricht der Kategorie GA, Geschlechtsverkehr der Kategorie UFI.

Wie oben im Dokument definiert, ist eine Pose ein virtueller Artikel wie jeder andere. Falls eine Pose mit einem anderen Objekt kombiniert wird, unterliegt sie den gleichen Regeln wie im Abschnitt „Bestimmung der Einstufung“ erläutert. Was zählt, ist die abschließende Einstufung des kombinierten Objekts.

Wenn Sie beispielsweise die Pose „Händeschütteln“ mit dem Objekt „Sofa“ kombinieren, weisen beide Elemente und somit auch das endgültige Produkt die Kategorie GA auf. Bei der Kombination aus Bett (GA) und Geschlechtsverkehr (UFI) lautet die Kategorie der Kombination UFI, auch wenn das Bett für sich genommen weiterhin GA ist.

Merchandising

Merchandising-Verhalten

Alle Produkte müssen unabhängig davon, ob sie verborgen sind, über eine Produktinformationsseite mit Merchandising-Material verfügen. Diese Informationsseiten müssen den Anforderungen aus der Richtlinie für virtuelle Artikel entsprechen. Aus Gründen der Klarheit wird der komplette Inhalt der Produktinformationsseite (mit Produktbeschreibung, Bildern, Schlagwörtern und dem Produkt selbst) als Bestandteil des Produkts und damit als bei der Einstufung zu berücksichtigender Faktor betrachtet. Merchandising-Materialien für ein Produkt umfassen unter anderem den Produktnamen, die Beschreibung, die Kategorie, Symbole und Tags. Das zentrale Element des Produkt-Merchandisings ist die Produktinformationsseite.

Sämtliches Produkt-Merchandising muss den Regeln entsprechen, die für die Produktkategorie und -einstufung gelten. Ein Produkt der Einstufung GA darf daher bei Name, Symbol, Produktseite und Tags nur die Einstufung GA aufweisen. Lautet die Gesamt-Einstufung APO, dürfen die einzelnen Attribute die Kategorien GA und APO aufweisen. Die Einstufung UFI ist in jedem Fall unzulässig.

Beispiele:

Eine Produktseite für einen einfachen Stuhl mit der Einstufung GA ist akzeptabel, wenn sie den Titel „Stuhl“ trägt, das Katalogsymbol ein Bild des Stuhls ist und die Beschreibung wie folgt lautet: „Stuhl zum Sitzen“. Diese Produktseite wäre akzeptabel und erhielte die Einstufung GA.

Eine Produktseite für einen einfachen Stuhl mit der Einstufung GA ist unter den folgenden Bedingungen nicht akzeptabel: wenn die Beschreibung „Stuhl zum Konsum von Crack/Kokain“ lautet und die Tags „Stuhl“, „blau“ und „Crack/Kokain“ lauten. Diese Produktseite und die Tags und in der Folge das Produkt und die Produktseite würden aufgrund des Verweises auf Drogen als UFI eingestuft.

Offenkundige Absicht und Kombination von Produkten

Bei einem Verstoß unterliegen die zur Aufnahme in den Katalog eingesendete Elemente unabhängig von der Tatsache, ob der Verstoß in der Produktbeschreibung, in den bereitgestellten Bildern oder in der Kombination mit anderen Elementen offensichtlich ist, Vertragsstrafen. Produktkombinationen und in Einzelteile aufgesplittete und zur späteren Zusammenstellung gedachte Produkte sowie Produkte mit „verborgenen Eigenschaften“ stellen unter Umständen einen Verstoß gegen die IMVU-Nutzungsbedingungen oder diese Richtlinie dar, wenn nicht sämtliche der folgenden Aussagen zutreffen:

  • Die klare, legitime und normale Verwendung der einzelnen Produkte stellt keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen oder diese Richtlinie dar.
  • Die primäre bzw. normale Verwendung der einzelnen Produkte stellt keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen dar.
  • Die bereitgestellten Produktbeschreibungen und Bilder legen keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen bzw. diese Richtlinie nahe, und die verborgenen Eigenschaften stellen keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen bzw. diese Richtlinie dar.
  • Die einzelnen Produkte sind korrekt eingestuft.
  • Das Gesamtprodukt stellt keinen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen oder diese Richtlinie dar.

Wenn Elemente von einem Dritten verwendet werden, haben die Ersteller der ursprünglichen Elemente keinen Einfluss auf diese Verwendung. Wenn die Kombination von Produkten jedoch auf eine offensichtliche Absicht hinweist, werden sämtliche Beteiligten zur Verantwortung gezogen.

Ein Beispiel: Ein Benutzer erstellt eine drei Meter hohe Statue eines Phallus und unterteilt diese dann in fünf unverdächtige Blöcke. Die einzelnen Blöcke werden als separate Artikel mit der Einstufung GA zur Aufnahme in den Katalog eingesendet. Gemeinsam bilden die fünf Blöcke jedoch einen Phallus (das ursprüngliche Produkt). Dieses Produkt ist nicht GA-geeignet, womit die Absicht hinter der Unterteilung offensichtlich ist. Aus diesem Grund wird bei einer Überprüfung die Einstufung geändert, und der Ersteller wird gemäß den Nutzungsbedingungen zur Verantwortung gezogen.

Komposita

Weiter oben sind einige Begriffe aufgeführt, die jeder für sich genommen die Einstufung GA erfüllen, in Kombination jedoch als APO eingestuft werden. Darüber hinaus müssen sämtliche Komposita den IMVU-Nutzungsbedingungen entsprechen.

Probleme mit Produkten bzw. mit Produktbeschreibungen

Ein Produkt kann aus mehreren Gründen gegen die Einstufung GA verstoßen. Falls ein virtueller Artikel eines der im Abschnitt APO/UFI genannten Elemente aufweist, wird das Produkt unabhängig von allen anderen Attributen nicht als GA eingestuft.

Selbst wenn das tatsächliche Produkt die Kriterien für die Einstufung GA erfüllt, kann es unter anderem aus den folgenden Gründen als GA-ungeeignet eingestuft werden: unangemessener Inhalt im Bild des Produktkatalogs, im Produktnamen und/oder in der Produktbeschreibung.

Beim Verkauf eines Hauttons ist es beispielsweise NICHT IN ORDNUNG, ein Bild eines nackten Avatar zu zeigen und das Produkt dennoch als GA einzustufen. Stattdessen müssen die Richtlinien für die Mindestbekleidung beachtet werden, die einen guten Kompromiss zwischen der Darstellung des Produkts und den Erfordernissen der Einstufung darstellen.

Ebenso kann auf eine Produktseite kein GA-Artikel angepriesen werden, wenn die verwendete Sprache nicht den GA-Kriterien entspricht.

Die von IMVU festgelegten Mindestgrößen für Bikinioberteile und Bikinihosen helfen Ihnen bei der angemessenen Anzeige von Produkten wie z. B. Hauttönen.

Mindestbekleidung

Bei IMVU gilt die Mindestbekleidung als genauso wichtig wie das Produkt selbst. Wenn Sie ein 3D-Objekt (Gitternetz, fertiges Objekt, Animation usw.) für einen Avatar oder ein 2D-Objekt erstellen, muss jede Darstellung von einem Avatar, einem Menschen, einem Tier usw. den gleichen Richtlinien für die Bekleidung entsprechen.

In den Grafiken unten ist die Mindestbekleidung weiblicher und männlicher Avatare bei der Einstufung GA angegeben. Sämtliche Bekleidungsartikel (Unterwäsche, Hemden, Bademoden usw.) müssen den Richtlinien für Mindestbekleidung entsprechen. Als weitere Voraussetzung für die GA-Einstufung dürfen die Kleidungsstücke NICHT durchscheinend bzw. transparent sein.

Zur Einstufung als GA MÜSSEN die in den Abbildungen rot dargestellten Bereiche in einer für die GA-Zielgruppe allgemein akzeptablen Weise (z. B. nicht mit Pasties) bedeckt sein.

Klicken Sie hier, um die Haut-Produkte mit Mindestbekleidung herunterzuladen (KOSTENLOS)

IMVU stellt auch die Texturen bereit, damit Sie einfach prüfen können, ob das Produkt die Bestimmungen für die Mindestbekleidung erfüllt. Unten befinden sich die Links für die PSD- und (komprimierten) JPG-Dateien für Hauttöne. Mit diesen Texturen können Sie das Produkt in der Vorschau testen, bevor Sie es zur Aufnahme in den IMVU-Katalog einsenden.


Mindestbekleidung Frauen (Hautton-PSD)


Mindestbekleidung Männer (Hautton-PSD)

Es gibt Möglichkeiten, die Regelungen für die Mindestbekleidung zu umgehen. Bitte betrachten Sie das Fehlen eines roten bzw. orangefarbenen Balkens nicht als automatische GA-Einstufung. Die Produkte, die Bilder im Produktkatalog, die Produktbeschreibungen, die Produktnamen und die Avatar-Bilder müssen sämtlichen oben aufgeführten Kriterien entsprechen.

Test der Mindestbekleidung

Mithilfe einer Animation kann im Messenger die Einhaltung der Mindestbekleidungs-Einstellungen geprüft werden. Wenn Sie diese Animation verwenden möchten, geben Sie im Messenger „*use 2111“ ein. Geben Sie dann die Mindestbekleidungs-Skin und das zu testende Produkt an, und starten Sie die Animation.

Richtlinien zu nicht erregten Genitalien

Produkte mit erregten Körperteilen sind generell für IMVU ungeeignet (UFI). Nicht erregte Genitalien sind bei APO-Produkten zulässig, allerdings nur bis zu einer bestimmten Größe. Die hellgrünen Bereiche in der Grafik unten stehen für die akzeptable relative Größe von nicht erregten Genitalien.

Musik und Sonstiges

Informationen zu Musik

Die folgenden Informationen gelten für Musikprodukte.

Musiklänge bei Produkten außerhalb des IMVU Music Mix Service

Virtuelle Artikel mit integrierten Audiodaten, die nicht vom IMVU Music Mix Service stammen (z. B. Musik, Soundeffekte, Sprache) sind automatisch so eingestellt, dass sie maximal 20 Sekunden wiedergegeben werden. Audiodaten vom IMVU Music Mix Service werden dagegen in kompletter Länge abgespielt.

Sämtliche Produkte mit integrierten Audiodaten (z. B. Musik, Soundeffekte, Sprache), die nicht vom IMVU Music Mix Service stammen, müssen an offensichtlicher Stelle in der Produktbeschreibung ODER auf der Produktinformationsseite ohne Änderungen und leserlich mit dem folgenden Haftungsausschluss versehen sein:

Dieses Produkt enthält Audiodaten, die nicht aus dem IMVU Music Mix Service stammen und daher auf 20 Sekunden begrenzt werden.

Photosensitive Epilepsie (PSE)

An den Katalog gesendete Produkte dürfen keine Eigenschaften aufweisen, die bei Personen mit den entsprechenden Symptomen einen PSE-Anfall auslösen können. Abweichungen von den folgenden Bestimmungen werden als Verstoß gegen diese Richtlinie betrachtet:

  • Bilder dürfen maximal dreimal pro Sekunde blinken
  • Blinkende Bilder dürfen nicht länger als zwei Sekunden angezeigt werden
  • Zwischen den einzelnen Blinkintervallen muss eine Pause von mindestens zwei Sekunden beachtet werden
  • Bei blinkenden Bildern darf keine zu große Helligkeit auftreten (keine hellen oder grellen Farben)
  • Bei blinkenden Bildern dürfen sich helle Farben nicht mit dunklen abwechseln oder Lichtbalken sich über einen dunklen Hintergrund bewegen
  • Bei blinkenden Bildern darf keine Farbkombination mit einem intensivem Rotton eingesetzt werden
  • Streifen, Wirbel und konzentrische Kreise sollten nicht mehr als 25 % des Bildes ausmachen. Wenn Sie Bedenken im Hinblick auf PSE haben, können Sie mit dem PEAT-Analysetool mögliche Risiken bei Ihren Inhalten prüfen, bevor Sie die Inhalte an den Katalog senden. Das PEAT-Tool kann hierheruntergeladen werden. IMVU hat keine wirtschaftlichen Interessen an diesem Tool und stellt diese Informationen lediglich als zusätzlichen Service zur Verfügung. IMVU trifft keinerlei Aussagen zu diesem Tool und gibt keinerlei Garantien ab.

Verstoß gegen die AGBs

Neben den in den Definitionen der Unterkategorien festgelegten Beschränkungen müssen die zur Aufnahme in den Katalog eingesendeten Produkte den IMVU-AGBs entsprechen.

Verstoß gegen Urheber-/Markenrecht

In den IMVU-Katalog werden nur Elemente aufgenommen, die keinen Verstoß gegen das Urheber- bzw. Markenrecht bedeuten. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu Urheber- und Markenrecht in den AGBs.

Festlegung der abschließenden Einstufung

Bei sämtlichen Einstufungen von Inhalten behält sich IMVU das Recht der abschließenden Entscheidung über die Einstufung und sämtliche Maßnahmen zur Verteidigung dieser Einstufung bzw. der bei einem Richtlinienverstoß vorgesehenen Strafmaßnahmen vor.

Änderungen an der Richtlinie

IMVU behält sich das Recht vor, beliebige Teile der Richtlinie zur Einstufung virtueller Artikel nach eigenem Ermessen an geänderte geschäftliche Anforderungen (z. B. neue Gesetze) anzupassen und bei Bedarf spezielle Richtlinien für einzelne Länder festzulegen. Sämtliche Änderungen werden auf der IMVU-Site bekanntgegeben.

Final provision

The English text of these User Terms constitutes the sole authentic text. In the event of any discrepancy between the English text and a translation into a foreign language, the English text shall prevail.